Dänemark - wo es am schönsten ist - Dänemark

Highlights:

  • Ærøskøbing: Kopfsteinpflaster, Stockrosen, bunte Türen 
  • Maritimes Flair und viel frischer Fisch
  • … und ganz viel hygge
Dänemark - wo es am schönsten ist

Das Programm wurde am 12.06.2020 aktualisiert. Jetzt ohne Kopenhagen - dafür mehr Insel und Naturerlebnis

Radwandern mit Inselhopping; Dänische Südsee - Nordsjælland – Jütland

Es muss etwas dran sein, wenn die Dänen so von ihrer „Südsee“ sprechen, von der Inselwelt südlich der großen Insel Fyn. Oder liegt es daran, dass sie diese Region wie keine andere mit den ersten Zeilen ihrer Nationalhymne verbinden: »Det er et yndigt land, … - Es ist ein liebliches Land, wo breite Buchen steh‘n am salzigen Ostseestrand. Es schmiegt sich in Hügel, Tal … und es ist Frejas Saal.« Freja ist die nordische Göttin der Liebe und der Schönheit und dieser Landschaft scheint etwas Göttliches innezuwohnen. Die Buchenwälder wachsen bis an den Strand, die Ostsee schmeckt salzig, die Landschaft ist hügelig – da dürften Besucher sich leicht verzaubern lassen.

So, 16. August: Oldenburg – Fähre Fynshav-Søby – Ærø

Morgens um 8:00 Uhr startet der Bus in Oldenburg. Über Hamburg-Flensburg geht es auf die Insel Als und zum Fährhafen Fynshav. Per Elektrofähre erreichen wir leise und klimaschonend Søby auf der Insel Ærø. Ab hier geht es per Rad weiter. Wir folgen der Nationalroute N 8 immer nah an der Nordküste bis nach Ærøskøbing. Nach dem Abendessen im Hotelrestaurant lassen wir den ersten Reisetag mit einem kleinen Bummel durch den malerischen Ort ausklingen.

20 Rad-km     Hotel Ærøhus, Ærøskøbing

Mo, 17. August: Ærøskøbing – Marstal – Fähre Langeland - Rudkøbing

Wir fahren hinaus zur Landzunge Vester Strand zu den bunten, für Ærø typischen Badehäuschen. Zurück in Ærøskøbing bummeln wir durch die alten Gassen, vorbei an kleinen Häuschen mit Stockrosen vor und Porzellanhündchen hinter den Fenstern und stärken uns im Hafen mit leckerem Fisch aus der Räucherei.

Immer an der Küste entlang führt ein Radweg nach Marstal, früher einer der wichtigsten Häfen Dänemarks. Hier wurden nicht nur die legendären Marstalschoner gebaut, hier saßen auch die Reeder der riesigen Flotte von 300 bis 400 Frachtenseglern. Das Søfartsmuseum zeigt deren Geschichte und gibt Einblick in das harte und gefahrvolle Leben der Besatzungen.Mit der neuen Fähre Ærøexpressen schippern wir an Strynø und einigen kleinen Inseln vorbei nach Rudkøbing auf Langeland.

Direkt am Hafen liegt unser Hotel. Der Tag klingt mit einer kleinen Tour zum Henninge Nor (eingedeichte Bucht) aus, einem großen Wasservogelreservat.

25 Rad-km     Hotel Skudehavn, Rudkøbing

Di, 18. August: Rudkøbing – Tullebølle – Tranekær - Rudkøbing

Langelands Hauptort Rudkøbing liegt ziemlich genau in der Mitte der 52 km langen Insel. Den südlichen Teil prägen Zuckerrübenfelder und Viehwirtschaft. Die schönste Strecke für Radtouristen führt nördlich von Rudkøbing nach Tranekær. Immer leicht wellig geht es durch eine abwechslungsreiche Landschaft, durch Wälder, Felder und Obstplantagen, vorbei an kleinen hyggeligen Häusern und den für Langeland typischen Hatbakker (Huthügel), Überbleibseln der letzten Einzeit. Ein kleiner Abstecher führt uns zur Tullebølle Kirke mit ihren sehenswerten Kalkmalereien.Sie gilt als eine der der schönsten Mittelalterkirchen Dänemarks. Auf Schloss Tranekær betreibt die alte Adelsfamilie Ahlefeldt ein Restaurant, ein Café, einen Medizingarten, ein Souvenirmuseum und im Schlosspark das Land Art-Projekt TICKON.

Auf dem Rückweg liegen zwei von Eichen gesäumte Hünengräber auf einer kleinen Anhöhe, ein herrlicher Platz für ein Picknick mit toller Aussicht. Zurück in Rudkøbing bleibt nachmittags genügend Zeit für einen Stadtbummel und ein Bad im Ostseewasser.

30 Rad-km     Hotel Skudehavn, Rudkøbing

Mi, 19. August: Rudkøbing - Insel Tåsinge - Landet Kirke – Valdemars Schloss – Troense – Svendborg

Wir strampeln die Langeland-Brücke hoch und passieren die kleine Insel Siø. Auf Tåsinge ist die Kirche in Landet unser Ziel, denn hier liegen Elvira Madigan und Sixten Jarre begraben. Über Lundeby radeln wir durch den Nørreskov zu Strand und weiter durch den Wald zur Ambrosius Eiche – 400 Jahre alt und mit mächtigem Stamm. Vorbei an Valdemars Schloss und eine Pappelallee entlang erreichen wir den kleinen Seglerhafen Troense. Die beschauliche Hafenatmosphäre nutzen wir für unsere Mittagspause, erleben mit den vielen strohgedeckten Häusern noch eine Lektion in Sachen Hygge, bevor die Waden wieder gefordert werden beim Anstieg auf die hohe Svendborgsund-Brücke. Dafür geht es dann mit viel Schwung hinunter zum Hafen und unserem Quartier Hotel Ærø. Svendborg ist ein nettes Städtchen mit viel Hafenpromenade, mal sehen was wir da noch anstellen.

35 Rad-km     Hotel Ærø, Svendborg

Do, 20. August: Svendborg – Lundeborg – Hesselager Gods . Damestenen - Svendborg

Heute steht eine längere Radtour an, immer parallel zur Ostküste Fünens, mit Pausen am Åbyskov Camping, Elsehoved Strand und Lundeborg Hafen. In Svendborg führt die Route vorbei am Hotel Christiansminde und weiter am Strand entlang zum Campingplatz Åbyskov zu einer kleinen Kaffeepause. Ein Stück nördlich, im kleinen Fischerhafen Lundeborg, kommt man an Jensens Fisk & Vin nicht vorbei. Viel Strand zum Baden gibt’s außerdem.

Am Ende eines Wäldchens taucht das Gut Hesselager Gård auf, eines der vielen Wasserschlösser auf Fünen. Der Ort Hesselager wartet mit dem schwersten Stein des Königreiches auf, Damestenen, ganze 1.000 t schwer. Zurück geht es am Ende auf einer alten Bahnstrecke durch einen Wald nach Svendborg.

50 Rad-km     Hotel Ærø, Svendborg

Fr, 21. August: Svendborg – Rantzausminde – Fjællebroen - Faaborg                               

Am Svendborgsund entlang radeln wir nach Rantzausminde und werfen einen Blick auf das reetgedeckte Haus, in dem Bertolt Brecht und Helene Weigel in den 30er Jahren nach ihrer Flucht vor den Nazis lebten. Heute können Schriftsteller oder Journalisten sich hier für einen Kreativaufenthalt bewerben.

Weitgehend dem Küstenverlauf folgend geht es gen Westen bis zur Hafenstadt Faaborg. Unterwegs muss man immer wieder anhalten und einfach still die wunderschönen Ausblicke über die Felder hinunter auf die dänische Südsee genießen, dabei tief durchatmen und die hier lebenden Dänen beneiden. Schwelgen erlaubt.

40 Rad-km     Hotel Faaborg Fjord, Faaborg

Sa, 22. August: Faaborg-Horne Kirke – Bøjden – Fähre Fynshav – Augustenborg - Sønderborg

Auf dem Weg von Faaborg zum Fährhafen Bøjden machen wir einen kleinen Abstecher zur Horne Kirke, eine der sieben erhaltenen Rundkirchen Dänemarks und die einzige auf Fünen.

Um 12:00 h legt in Bøjden die Fähre nach Fynshav auf Als ab. Nach einem Zwischenstopp am Schloss Augustenborg, dass in der deutsch-dänischen Geschichte eine bedeutende Rolle gespielt hat, radeln wir unserem Tagesziel Sønderborg am Alssund entgegen.

30 Rad-km    Hotel Scandic Sønderborg

So, 23. August: Dybbøl Banke – Egernsund – Kruså – Wassersleben/Harrislee - Oldenburg    

Auf zur letzten Tour. Und die hat es in sich, zumindest was die deutsch-dänisch-schleswigsche Geschichte betrifft. Auf den Düppeler Schanzen (Dybbøl Banke) wurden die dänischen Soldaten 1864 von einem weit überlegenen peußisch-österreichischen Heer überrannt und vernichtend geschlagen. Mit der Folge, dass Schleswig bis zur Königsau unter preußische Fahne kam. Erst nach dem 1. Weltkrieg und einer Volksabstimmung wurde 1920 die heutige Grenzlinie festgelegt. Unsere Route führt über den alten Grenzübergang Nr. 1 bei Schusterkate. In Wassersleben/Harrislee wartet der Sausewindbus auf uns für die Rückfahrt nach Oldenburg. Ankunft zwischen 19 und 20 Uhr.

35 Rad-km

Hinweis: Die Radtour führt überwiegend durch „liebliche“ Landschaften und kleine Orte, sie ist in diesem Sinne hyggelig, aber zugleich auch leicht hügelig. Zwar sind es nur kleine Erhebungen von wenigen Metern, für die aber dennoch eine gewisse Fitness und eine gute Gangschaltung mitgebracht werden sollten. Die Benutzung eines Fahrradhelms wird sehr empfohlen.

 

Dänemark - wo es am schönsten ist
Dänemark - wo es am schönsten ist

Leistungen: 

  • Bustransfer Oldenburg – Dänemark – Oldenburg, inkl. Radtransport 
  • Alle Fährüberfahrten
  • Begleitfahrzeug auf der gesamten Reise, Pannenservice
  • 7 Übernachtungen/Frühstück in guten Mittelklassehotels
  • je 1 Abendessen in Ærøskøbing
  • Besuch des Seefahrtsmuseums in Marstal
  • komplett begleitete Radtouren und Führungen
  • Reiseleitung auf der gesamten Fahrt
  • Sprachkurs Survival-Dänisch auf der Anreise und unterwegs
  • Vorbereitungstreffen

Das kostet extra: 

  • Zuschlag Einzelzimmer 250 € 
  • Getränke, Souvenirs, nicht benannte Mahlzeiten 
  • Eintrittsgelder 
  • 8- oder 16-Gang-Leihfahrrad mit Ortlieb-Packtasche und Schloss 64 €

Teilnehmer:

  • min. 16, max. 20 Gäste

Bildmaterial:

  • © MIC-AL@Szymanskirch.net

 

Veranstalter: Sausewind Oldenburg GmbH

Jetzt buchen:

Termine Preis 2-BZ Zuschlag EZ Plätze  
So. 16.08.20 -
So. 23.08.20
1.160,- € 250,- € > 4
leider ausgebucht
Suche
Aktivitäten
HotelRadfahren
Weitere Informationen
Download